1. Männer vs. CHC: Gute Leistung wurde nicht belohnt

Dass ein Derby immer etwas Besonderes ist, haben die 1. Mannschaft vom Stadteilrivalen und wir am Samstag gezeigt. Der Halemweg war gut gefüllt und das Publikum begeistert vom dargebotenen Spiel. Leider belohnten wir uns nicht mit einem Punkt, obwohl auch zwei zum Greifen nah gewesen wären und so endete die Partie mit 21:22 aus Sicht vom SCC. Aber jetzt erstmal von vorne.

Auf dem Papier gab es einen ganz klaren Favoriten. Es traf der Verbandsliga Absteiger auf den Stadtliga Aufsteiger. Alles geht, nichts muss, denn der CHC musste als Favorit abliefern. Trotz der Underdog Rolle und einer nicht ganz vollständigen Bank traten alle Spieler heiß wie Frittenfett an, um den CHC so lange wie möglich zu ärgern und uns im Spiel zu halten.
Nach der optimalen Einstellung auf das Spiel durch die Trainer Dirk und Tommy ging es auch schon los. Der Anfang war wie erwartend in CHC Hand und so lagen wir mit 3:1 zurück. Doch mehr und mehr wurde die Nervosität abgelegt und gesehen, dass wir mithalten können. Durch starken kämpferischen Einsatz verkürzten wir von 3:4 sogar auf 7:7. Bis zum Halbzeitpfiff ackerten wir weiter, sodass wir mit einem Tor mehr auf der Uhr (12:11) in die Kabine gehen konnten. Ein Tor mehr, dafür aber mit 2 Spielern weniger. Eine sehr harte aber vertretbare Entscheidung gab es gegen uns und so mussten wir im weiteren Spielverlauf leider auf Max verzichten. Zusätzlich verletzte sich Tom am Fuß und war auch nicht mehr einsatzfähig, an dieser Stelle schon mal gute Besserung und komm schnell wieder.
Schlecht nachvollziehbare Entscheidungen des Schiedsrichters waren auf beiden Seiten zu finden, jedoch war es für den Herrn sicherlich keine leichte Arbeit dieses Spiel allein zu bestreiten.

Mit der Halbzeitansprache der Trainer im Ohr starteten wir voll motiviert in die zweite Hälfte und bauten den Spielstand auf 14:11 aus. In der zweiten Hälfte spielten wir stabil weiter und konnten den 3 Tore Abstand bis zum 19:16 halten. Leider mussten wir in der Phase auf Danilo verzichten, der die 3. 2-Minuten Strafe erhielt. Zusätzlich verletzte sich auch David, der zwar die Zähne noch einige Minuten zusammen biss, aber dann in der Schlussphase auch ausfiel. Auch für dich gute Besserung und lass dich schnell wieder in der Halle sehen. Wir standen dann teilweise mit 3 Kreisläufern im Angriff und haben versucht dem CHC weiter die Stirn zu bieten. Der CHC zauberte dann noch einen frischen Spieler aus dem Hut, auf den wir uns nicht schnell genug einstellen konnten. Gepaart mit einigen unnötigen 2 Minuten Strafen gegen uns wurde die Endphase noch einmal hektisch. Durch bessere Abschlüsse im Angriff gelang es den Gegnern die Führung zu übernehmen, sodass CHC mit 20:21 zum ersten Mal in der 2. Hälfte in Führung ging. Nach 21:21 und 21:22 hatten wir auch noch einmal die Chance auszugleichen, jedoch traf der Schiedsrichter wiederholt eine aus unserer Sicht strittige Entscheidung und entschied auf Stürmerfoul. CHC hatte nun den Ball und konnte die letzten Sekunden in Ruhe runterspielen.
Unterm Strich wäre ein Punkt für jede Mannschaft fair gewesen, aber es geht ja nun mal danach wer mehr Tore geworfen hat. Die Enttäuschung war in den Gesichtern der Spieler deutlich zu erkennen. Es lag nicht am Schiedsrichter, nicht am Ball oder an der Halle – allein wir hatten es in der Hand die Punkte zu holen. Verworfene 7-Meter und liegengelassene 100% Chancen haben wir nicht genutzt und die fehlten uns bei der knappen Niederlage am Ende. Schnell wurde aber auch festgestellt, dass Fehler aus vorherigen Spielen abgestellt wurden und die Halbzeiten nicht erst nach 10 Minuten für uns begonnen haben. Deswegen und auch wegen der Tatsache, dass wir gegen den Verbandsligaabsteiger lange geführt haben, zeigt, dass wir in der Landesliga angekommen sind und hier auch ganz klar bleiben wollen und werden!
Gestärkt durch die großartige Mannschaftsleistung sind wir heiß auf das nächste Spiel auswärts gegen Turnsport 11 am 7.10. um 20 Uhr um die nächsten Punkte auf unserem Konto gutzuschreiben.

Dennis, Tommy, Danilo (6), Max, (1), Mark (1), Tim (-), Bene (-), Jonathan (1), Marc (4), Tom (5/3), Matthäus (-), David (3)

Das könnte Sie auch interessieren